Open Doors Festival

17.09.2021

18:00 Uhr bis 23:30 Uhr
Journeye (18:00 Uhr bis 19:15 Uhr)

 „Journey“ sind bis heute eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Bands der USA. Hits wie „Wheel In The Sky“, „Any Way You Want It“ und „Don’t Stop Believin‘“ gehören bis heute in jedes gut sortierte Radioprogramm. In ihrer 40-jährigen Karriere haben Journey über 75 Millionen Tonträger verkauft.

Bei JOURNEYE haben sich 6 Musiker aus dem Raum Frankfurt und Mannheim gefunden, die leidenschaftlich die großartige Musik der US-Rocklegende „Journey“ in einem umfassenden Programm darbieten. Die Set-List beinhaltet alle großen Hits, sowie jede Menge Live-Klassiker der amerikanischen Band.  Innerhalb kurzer Zeit hat sich die Band als feste Größe in den Liveclubs des Rhein-Main-Gebiets und darüber hinaus etabliert. Volle Shows und teils ausverkaufte Konzerte zeugen von einem großen Bedürfnis beim Publikum nach der Musik von Journey. JOURNEYE bieten diese Musik als tighte und perfekt eingespielte Liveband. Der international renommierte Sänger Arno Menses (Subsignal, Sieges Even) interpretiert die Songs von Steve Perry auf seine eigene Weise, aber dicht am Gefühl und der Intensität des Originals.  Die Band um Ausnahmegitarrist René Orfanidis sorgt mit ihrer perfekt abgestimmten Spielweise für das richtige Journey-Feeling. Als wenn Neal Schon & Co selbst auf der Bühne stehen würden.

Authentisch und detailgetreu, mit virtuoser Gesangs- und Gitarrenarbeit, ausgefeiltem Chorgesang und energiegeladenen Rockgrooves bieten JOURNEYE ein Programm, das für den begeisterten Rockhörer, wie auch für den leidenschaftlichen Journey-Fan gleichermaßen, einen Abend mit mitreißender Rockmusik und jeder Menge Spaß garantiert. Weltbekannte Radiohits, schmachtende Balladen und kernige Rocker … die Musik von „Journey“ umfasst alle Facetten der klassischen Rockmusik und bildete die Grundlage des „Stadionrock“-Genres … originalgetreu dargeboten von JOURNEYE!!!

 

Image
Purple Rising (20:00 Uhr bis 21:30 Uhr)

Deep Purple gilt zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath als Wegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker für die Ewigkeit, die auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben.

Purple Rising interpretiert die Musik von Deep Purple gekonnt virtuos, ganz im Stil der Siebziger: Leidenschaftliche Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Joachim Villwock und Tastenmann Andreas König, der bereits mit Deep-Purple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie Child in Time und Space Truckin’ gerne auch einmal die 20-Minuten-Marke sprengen. Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Michael "Bäumchen" Baum den Spagat zwischen sämtlichen Deep-Purple-Sängern. Wie beim Original anno 1970 wird so jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis.

Purple Rising weiß jedoch nicht nur musikalisch, sondern auch mit einer energiegeladenen Bühnenshow auf Original-Instrumenten zu begeistern. Marshall-Türme, ein Ludwig-Drumset, eine Hammond C-3 nebst zwei Leslies und die Fender Stratocaster sind für eine authentische Darbietung ebenso obligatorisch wie die extravaganten Showeinlagen des Gitarristen, die Erinnerungen an die Bühnenpräsenz des jungen Ritchie Blackmore wach werden lassen.

Image
X-Hells (22:00 Uhr bis 23:30 Uhr)

Fast schon wie alte Hasen fühlen sich die Mädels von X-Hells wenn sie angefragt werden, ob sie in Neu-Isenburg spielen möchten. Bereits 3 Mal haben sie die Bühnen beim Open Doors Festival gerockt und freuen sich daher umso mehr, im Rahmen des Iseborjer Kultursommer einmal mehr für euch die Erde zum Beben zu bringen!

Wer die 5 Rockerinnen noch nicht erleben konnte, für den ist es jetzt unbedingt Zeit, sich von deren Können zu überzeugen. Die X-Hells verfügen über extrem viel Live-Erfahrung und wedeln wie die Derwische über die Bühnenbretter. Dabei hinterlassen sie nicht nur Sohlenabrieb, sondern echte Brandspuren auf dem Boden.  High Voltage Frauen-Power ist angesagt. Sie rollen unter Volldampf mit dem Rock’n’Roll Train auf dem Highway to Hell zu ihrem nächsten Event ein. They will “shook you all night long”, so viel steht fest. Dabei hauen sie so kräftig in die Saiten, dreschen auf die Kessel und malträtieren die Mikrofone, bis der letzte Staub aus den angrenzenden Gebäuden geflogen ist und das Mauerwerk anfängt zu bröckeln. Es donnern die Kanonen, es dröhnen die Glocken, die Hells Bells!         

Wer AC/DC kennt und liebt, der wird von X-Hells begeistert sein. Die Songauswahl führt durch die Historie der australischen Legenden von den guten alten Bon Scott Nummern über die hitverdächtige Brian Johnson Ära, und das alles mit der geballten Kraft und dem grazilen Charme der jungen Damen auf der Bühne. Eine helle Freude sind die Fünf allemal und stänkern mächtig gegen die Jungs an. Das dürft Ihr nicht verpassen.

Image